Sitzungsvorbereitung- Holzvermarktung - Forstzweckverband

Die regelmäßigen Besucher der Ratssitzungen kennen sicherlich unsere Kritik nach dem Wunsch einer besseren Sitzungvorbereitung bei manchen Tagesordnungspunkten und Themen.

Aktuell - beim Thema Änderung der Holzvermarktung beim Forstzweckverband - hatten wir mal wieder Anlass zur Kritik.

Da sich diese i.d.R. nicht in der Presse wiederfindet und aus dem aktuellem Anlass hier unsere Monite.

Wir hoffen auf Besserung


Unsere Kritik im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,
In der Sitzung vom 19.4.2018 Im Frühjahr haben wir, aufgrund der Presse zum Thema Holzvermarktung im VG-Rat, das erste Mal zu diesem Punkt nachgefragt. 

Damals war dieses Thema noch zu unkonkret und es sollte erstmal eine Klärung im Zweckverband erfolgen.

Auch die Aktivitäten des Landes bzgl. der lokalen Holzvermarktungsgesellschaften konnte man in den Medien verfolgen.

 Eine weitere Rückfrage, aus den Besucherreihen im Gemeinderat vom 07.06.2018,  hat zum Protokollvermerk geführt, dass in der nächsten Sitzung, vor der Verbandsversammlung, eine Beratung und Abstimmung im Rat erfolgen soll. 

Im Rahmen der Sitzungvorbereitung mußten wir aber leider feststellen, dass kein Tagesordnungspunkt vorgesehen ist. Termin der Verbandsversammlung ist lt. Ratsinfosystem der 13.9.

Die Nachfrage bei der Verwaltung am Mittwoch hat ergeben, dass dieser Punkt, wohl w/Kurzfristigkeit, als Tischvorvorlage erfolgen soll.


‎Unsere Nachbargemeinde Forst hatte das Thema Anfang August auf der Agenda, Deidesheim nächste Woche. 

In Goennheim, als einem anderen Zweckverbandsmitglied, war Foerster Robert Kirchner  am 15.8.‎ In der Sitzung und hat das Thema vorgestellt, Einladungsdatum (gem. Ratsinfosystem war am 6.8.)

Die Vorlage ist deckungsgleich mit der aus Deidesheim (deren Erstellungsdatum 17.8.)

Unsere Unterlagen haben Datum 16.8.

Eine Beschlussvorlage lag also rechtzeitig vor und hätte vor Sitzung locker an die Gemeinderäte gehen können. 


Mit über 500 ha Wald stellen wir, neben Deidesheim, den zweitgrößten Waldbesitzer dar, zusammen mit diesen wird mehr als die Hälfte des Anteils im zweckverband. Wir haben einen Beigeordneten mit eigenem Geschäftsbereich, dem Forst. Dieser ist als Verbandsvorsitzender und als Beigeorndeter in unseren Ratssitzungen ( es muesste also nicht mal der Förster kommen). Auch der Bürgermeister ist in der Verbandsversammlung Vertrter. Die Unterlagen lagen rechtzeitig vor, Tagesordnungspunkt wurde im letzten Protokoll avisiert. 

Es ist für uns somit nicht nachvollziehbar, dass dieser Punkt auf Basis einer Tischvorlage in die Sitzung geht und nicht als ordentlicher Tagesordnungspunkt aufgenommen werden kann.


Dies entspricht nicht unserem Verständnis einer  ordnungsgemaessen Sitzungsvorbereitung.

Keine Infos im voraus und keine Möglichkeit zur Vorbereitung.

‎Wir kritisieren dieses für uns nicht akzeptable Vorgehen.


Vielen Dank.


Diese Seite weiterempfehlen: